PROBLEME SIND GESCHENKE DES LEBENS

Probleme sollen etwas Positives sein? Diese Frage wirst du dir wohl als Erstes stellen. Ich muss zugeben, dass man dem zunächst misstrauisch gegenüber steht. Beschäftigt man sich aber eingehender mit dieser Aussage, ist es mit einem Mal gar nicht mehr ganz so abwegig.

Wie oft wurdest du in deinem Leben schon vor Probleme gestellt? Wie reagierst du, wenn es schwierig wird? Ziehst du dich zurück, reagierst du ängstlich oder wirst du aktiv und nimmst die Sache in die Hand? Wie fühlt es sich an, wenn du nach langem hin und her den Mut gefunden hast etwas zu verändern?

Probleme wollen gelöst werden

Gehen wir davon aus, dass dir Probleme vom Leben geschickt werden, um dich zu testen und dich eine Lektion zu lehren, ist es am besten dem Problem gegenüber zutreten und die Herausforderung anzunehmen. Das gemeine an Problemen ist nämlich, dass dir das Leben dieses eine Problem so lange schickt, bis du es anpackst. So können Jahre vergehen, in denen du in gewisser Weise immer wieder mit den gleichen unangenehmen Tatsachen konfrontiert wirst, vielleicht sogar ohne zu merken, dass es sich dabei im Kern immer wieder um das gleiche Problem handelt, halt nur anders verpackt. Du bist im Hamsterrad gefangen, bist blockiert und kannst dich nicht weiterentwickeln.

Wenn du dir dies bewusst machst, ist bereits der erste Schritt getan, um ihn Zukunft Probleme anders betrachten zu können.

Probleme bringen dich weiter

Ich glaube daran, dass eines der Ziele in unserem Leben darin besteht, herauszufinden wer wir sind, worin unsere Fähigkeiten bestehen und welche Aufgaben und Lektionen das Leben für uns bereit hält. Probleme sind kleine Meilensteine in dieser Entwicklung. Sie testen dich, zeigen dir auf, wo du stehst und wollen dich weiterbringen. Ist die gegenwärtige Situation nicht mehr passend für dich und fühlst du dich unzufrieden, wird es Zeit für eine Veränderung.

Das Schwierigste dabei ist, trotz den Problemen, denen du gegenüberstehst handlungsfähig zu bleiben und darauf zu vertrauen, dass das Leben etwas besseres für dich bereithält. Du musst nur den Mut haben Gewohntes hinter dir zu lassen und mit Neugierde das Neue begrüssen. Denke daran, jede Entwicklung bringt dich weiter und mach dich reicher an Erfahrungen! Wenn du im Augenblick in deinen Problemen Gefangen bist und nicht weiter weisst, hilft es dir vielleicht dich an eine Situation zu erinnern, in der es dir nach der Lösung der Problems besser ging, als vorher.

Probleme bedeuten nicht, dass du gescheitert bist

Auch wenn dich nicht sofort die Lösung vor dir siehst und aus dem Problem herausfindest, mache dir bewusst, dass ein Problem nicht bedeutet, dass du gescheitert bist. Siehe es als Chance genau hinzuschauen und herauszufinden, was du dir stattdessen wünschst. Nimm die Erfahrung als Geschenk an und gehe mutig weiter. Lass dich nicht von deiner Angst vor dem Unbekannten lähmen, denn gerade dort steckt dein grösstes Entwicklungspotential.

 

2017-06-18T23:32:33+00:00 26.02.2017|Denke positiv|0 Kommentare

Keine Kommentare

  1. Elke Schumacher- Mosimann 18. März 2017 um 2:05 Uhr - Antworten

    Ich sehe meine Probleme nicht als scheitern, vor allem weil ich mir sie nicht bewusst ausgesucht habe….na ja, da kann man anderer Meinung sein, da manche Lehren ja sagen, wir haben uns ausgesucht, was wir auf dieser Welt lernen wollten um dann in einen anderen Bewusstseinszustand aufzusteigen.Wenn ich nun davon ausgehe es mir so ausgesucht zu haben,frage ich mich ob ich total wahnsinnig war, bei der Entscheidung…….wenn ich es als Prüfung ansehe, denke ich, es macht mich stärker, das alles zu bewältigen. Wie dem auch sei, ich hoffe ich bin auf einem guten Weg das ganze best möglich zu gestallten.

    • Jeannine 18. März 2017 um 14:01 Uhr - Antworten

      Hallo Elke
      Ich denke man muss da durchaus zwischen Alltagsproblemen und Ereignissen unterscheiden, die wohl eher als Schicksalsschläge gelten. Im Alltag und bei kleineren Problemen ist es immer viel einfacher, trotzdem das Positive zu sehen. Beim Verlust eines geliebten Menschen zum Beispiel, sieht es dann schon etwas anders aus. Daran wird bestimmt niemand etwas Positives sehen wollen. Ich finde aber, dass ein solcher Schicksalsschlag einem dabei hilft, bewusster zu leben. Man möchte das Leben nicht mehr verschwenden,es einfach geniessen und sich weiterentwickeln. Diese Lektion kann man aus so einem Ereignis mitnehmen und sie mit der Zeit durchaus auch als etwas Positives sehen. Der Verlust ist deswegen trotzdem nicht zu ersetzen und doch müssen wir damit leben. Aber sind wir es diesem Menschen nicht vielleicht sogar schuldig, um so mehr das Beste aus unserem Leben zu machen? Ich denke schon…

      Lieber Gruss und alles Gute!
      Jeannine

Hinterlassen Sie einen Kommentar