GLÜCKLICH OHNE ZUCKER? ICH STARTE DEN SELBSTVERSUCH!

Zucker tröstet, heitert uns auf, hilft beim Entspannen, lenkt ab, belohnt uns und ist einfach lecker. Ob in der Schokolade oder im Kaffee, im Lieblingskeks, im Kuchen zum Dessert, in den vielen Schoko-Osterhasen oder versteckt im morgendlichen Müsli oder in Fertiggerichten: Zucker steckt überall und ist dabei vor allem Eins: UNGESUND. Man weiss mittlerweile, dass ein übermässiger Zuckerkonsum ein Mitauslöser vieler Krankheiten ist und trotzdem hält und dies nicht davon ab, weniger zu essen. Früher war Zucker etwas Wertvolles: das “weisse Gold” wurde es genannt. Mittlerweile hat er  sich wohl eher zum “weissen Gift” gewandelt. Denn wir essen viel zu viel Zucker. Die empfohlene Höchstmenge von 20-25g täglich wird von den Meisten von uns locker überschritten.

Zu alldem kommt hinzu: Zucker ist eine Sucht! Wir sind süchtig nach Zucker, auch wenn wir uns dass nicht eingestehen wollen. Forscher haben mittlerweile herausgefunden, dass Zucker im Hirn ähnliche Bereiche wie Drogen anspricht und man sogar mit Entzugserscheinungen rechnen muss. Irgendwie beängstigend, wenn man es sich einmal genau überlegt.

Ich selbst habe mir schon mehrmals vorgenommen, weniger oder gar kein Zucker mehr zu konsumieren. Mehrere Versuche habe ich hinter mir, die ich jedoch meistens nach 2-3 Tagen wieder abgebrochen habe. “Man gönnt sich ja sonst Nichts..” oder “Ich esse ja sonst eigentlich ganz gesund…” waren dabei so meine beliebtesten Ausreden. Im Alltag ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich oft ohne gross zu überlegen zu etwas Süssem greife. Es gehört halt irgendwie dazu…Oft habe ich danach auch das Gefühl, dass es gar nicht das war, was mein Körper eigentlich gebraucht hätte…

Dies soll sich nun ändern…

40 Tage ohne Zucker – Ein Selbstversuch

Meine Schwester hat für eine Abschlussarbeit drei Wochen auf Zucker verzichtet und fühlte sich danach so viel fitter und gesünder, dass sie gleich so weitergemacht hat und mittlerweile seit beinahe 8 Monaten praktisch keinen Zucker mehr zu sich nimmt. Sie hat momentan sogar fast keine Lust mehr auf Süsses und wenn sie ausnahmsweise (an Geburtstagen oder anderen Feiertagen) doch mal etwas Kuchen ist, schmeckt es ihr viel zu süss und sie wird total müde davon. Ihr Durchhaltewille hat mich beeindruckt und ich habe mir gedacht: Das schaffe ich auch!

Angespornt von ihren Erfahrungen und einem Bericht im aktuellen “Happinez-Magazin” wage ich den Selbstversuch. Mein Ziel: 40 Tage ohne Zucker! Vieles versuche ich ohnehin schon zu vermeiden. Ich esse beispielsweise keine Fertigprodukte (versteckter Zucker) oder Marmelade und mische morgens mein Müsli selbst. Der versteckte Zucker sollte mir also nicht allzu viele Probleme bereiten. Bei mir geht es in erster Linie um die “klassischen” Süssigkeiten wie Schokolade, Kekse und Kuchen. Am besten also gar nichts mehr davon kaufen, dann ist die Versuchung geringer 😉 .

Die Regeln

Folgende Regeln setze ich mir für die nächsten 40 Tage:

  • keine Produkte mit zugesetztem Zucker (Inhaltsangaben genau lesen! Alles mit der Endung -ose ist Zucker: Dextrose, Saccarose, Maltose, usw.)
  • nur Vollkornbrot
  • keine Süssigkeiten wie Schokolade, Kuchen, Kekse, usw.
  • nur Naturjoghurt kaufen und selbst süssen
  • alternative Süssungsmittel wie Ahornsirup, Honig, Kokosblütenzucker oder Dattelsirup verwenden
  • Menge an stärkehaltigen Lebensmittel (Mais, Kartoffeln, Linsen, Kichererbsen, ..) reduzieren
  • keine süssen Brotaufstriche
  • keine Getreideriegel
  • Kaffee nur ohne Zucker

Am Ende dieses Beitrags bleibt nur noch zu hoffen, dass ich es durchhalten werde. Ich bin jedenfalls gespannt auf dieses Experiment und momentan noch guter Dinge: Morgen geht’s los und ich werde mich dann mit einem Zwischenbericht wieder melden!

Vielleicht hast du ja auch Lust an meinem Versuch teilzunehmen. Geteiltes Leid ist schliesslich halbes Leid! 😉

2017-06-18T23:36:25+00:00 18.04.2017|Achte deinen Körper|0 Kommentare

Keine Kommentare

  1. Martina 26. April 2017 um 22:03 Uhr - Antworten

    Ich wünsche dir viel Erfolg dabei! 🙂

    • Jeannine 27. April 2017 um 7:43 Uhr - Antworten

      Danke! Bis jetzt läufts einigermassen gut. Noch kein Rückfall in Sicht 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar