FÜNF GRÜNDE FÜR EINE WINTERWANDERUNG

Ich bin gerne in der Natur. Sie ist meine persönliche Tankstelle, um neue Energie zu tanken. Zum Glück kann ich aufgrund meiner Arbeit viel draussen sein. Aber auch in meiner Freizeit bewege ich mich gerne in der Natur. Ich gehen gerne wandern und geniesse den Aufenthalt im Freien. Im Winter ist das zwar schwieriger, aber nicht unmöglich.

Ich möchte dir hier gerne fünf Gründe nennen, warum du auch im Winter wandern gehen solltest:

1. Dein Geist kommt zur Ruhe. Das Bewegen in der Natur hilft dir, deine Gedanken zu entschleunigen. Die Stille um dich herum überträgt sich auf deinen Körper und du kannst zur Ruhe kommen. Du konzentrierst dich ganz auf dich selbst, auf deinen Atem und auf deine Bewegungen. Durch den Schnee entsteht eine besondere Atmosphäre, die zusätzlich beruhigend wirkt. Alles ist gedämpft und der Alltag plötzlich weit weg. Eine Wanderung im Schnee ist also eine Art Mini-Urlaub für Körper und Geist.

2. Du fühlst dich lebendig. Während dein Geist ruhig wird und deine Gedanken ganz beim gegenwärtigen Moment sind, fängst du an deinen Körper klarer wahrzunehmen. Du spürst deinen Puls, achtest auf deinen Atem, hörst das Knirschen deiner Schritte im Schnee – du fühlst dich lebendig. Im Alltag sind wir oft so mit unseren Gedanken beschäftigt, dass wir mit unserer Aufmerksamkeit selten bei unserem Körper sind. Vor allem das bewusste Wahrnehmen unseres Atems hilft uns im Hier und Jetzt anzukommen.

3. Du tust etwas für Körper und Geist gleichzeitig. Während einer Wanderung in der freien Natur, schenkst du sowohl deinem Körper als auch deinem Geist gleichermassen Aufmerksamkeit. Es ist erwiesen, dass allein ein täglicher 20-minütiger Spaziergang wesentlich zur Verbesserung der Gesundheit beiträgt. Der Stresslevel und somit die Adrenalin-Ausschüttung sinkt, dein Hirn wird mit Sauerstoff versorgt, die Durchblutung wird angeregt und dein Immunsystem wird gestärkt.

4. Du bist dort, wo (fast) keiner ist. In den meisten Skigebieten gibt es im Winter extra ausgeschilderte Winterwanderwege. Da im Winter alles mit Ski und Snowboard auf die Piste stürmt, gibt es wenige, die sich Zeit für eine Wanderung in der herrlichen Schneelandschaft nehmen. Du kannst also davon ausgehen, dass du den Weg mehr oder weniger für dich alleine hast.

5. Du brauchst dazu keine teure Ausrüstung. Okay, gute Schuhe und eine warme Jacke sollten es schon sein. Ansonsten brauchst du nur gute Laune, Wetterglück und etwas Motivation und los geht’s!

Wenn das keine Argumente sind! Nutze die Chance und geniesse die letzten schönen Wintertage, bevor dann endgültig der Frühling vor der Tür steht. Was, du findest niemanden, der dich begleitet? Das ist keine Ausrede. Auch etwas mit dir alleine zu unternehmen, kann zur Abwechslung ganz schön sein (aber dazu ein anderes Mal 🙂 ).

2017-06-08T18:51:59+00:00 20.02.2017|Lebe im Moment|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar